Virtueller Videoüberwachungsserver für VMware, Hyper-V & Co.

C-MOR ist ein virtueller Videoüberwachungsserver. Er kann unter allen gängigen Virtualisierungsplattformen wie VMware, Hyper-V, KVM, Virtualbox und sicherlich vielen anderen installiert und betrieben werden.

 

 

C-MOR-Kunden genießen die vielen Vorteile der Virtualisierung. C-MOR ist skalierbar. CPU-Power, Festplattenplatz und RAM können nach Bedarf zugewiesen werden. C-MOR kann auf einen anderen Hardware-Server umgezogen werden oder sogar in einem redundanten Cluster betrieben werden. C-MOR kann somit auch einfach über Veeam gesichert werden. Und: Sie können nach Bedarf Kameras erweitern und Ihr Videoprojekt klein starten. Selbst eine einfache Testumgebung kann kostenlos dauerhaft mit einer Kamera oder mit mehreren Kameras über einen begrenzten Zeitraum ausgiebig getestet werden, bevor Sie C-MOR den Zuschlag geben! Kaufen Sie die Katze nicht im Sack, testen Sie unverbindlich! Die kostenlose C-MOR Version kann mit einer Kamera betrieben werden. Lizenzierte Versionen können flexibel drei bis fünfzehn Kameras bedienen oder im Stack bis 90 Videoüberwachungskameras betreiben.

 

Die C-MOR VGA-Konsole, z. B. über den vSphere-Client abrufbarDie C-MOR VGA-Konsole, z. B. über den vSphere-Client abrufbar

 

C-MOR-Videoüberwachung wird komplett über Web gesteuert. Neben einer umfangreichen Webseite können Mobil-Geräte wie iPhones oder Android-Phones übersichtliche Mobilseiten nutzen. Die Alarmierung, E-Mails mit Alarmvideos, alternativ mit SMS-Alarm, gehört zu den Standard-Features einer Videoüberwachung, so auch zu C-MOR. Hierbei legen die Entwickler besonderen Wert darauf, dass die Videos ohne Installation von Zusatzsoftware auf gängigen Endgeräten wie Windows, Mac, Linux, iPhone, Android abgespielt werden können.

 

C-MOR hat viele Features

C-MOR erstellt Aufnahmen aufgrund von Bewegungserkennung im Bild. Dazu können viele Parameter in der Weboberfläche eingestellt werden die je nach Einstellung Alarm auslösen. Durch Bildmasken können Bewegungserkennungen optimiert werden. Schwellwerte, die auch über die Weboberfläche festgelegt werden, lösen letztendlich Videoaufnahmen und die damit zusammenhängenden Alarm-E-Mails aus. Zudem könne auch externe Bewegungsmelder eingebunden werden. Alarme können zudem über Zeittabellen konfiguriert werden. Damit erhalten Sie also nur dann Videoalarme, wenn es für Sie zeitlich relevant ist!

Im C-MOR können Sie pro Benutzer Rechte auf Kameras, Aufnahmen und Einstellungsmöglichkeiten vergeben. Damit ist es beispielsweise möglich, dass ein Benutzer, der ausschließlich über Mobilfunkeinwahl eine langsamere Darstellung der Livestreams erhält, sodass er immer noch sinnvoll auf C-MOR zugreifen kann, ohne dass die Videos stehen bleiben.

C-MOR kann je nach Anwendung MJPEG Streams mit hoher Qualität aber hoher Bandbreite einbinden oder MPEG4 Videos mit weniger Bandbreite und schlechterer Qualität. Der Anwender entscheidet hier selbst.

 

C-MOR funktioniert mit nahezu jeder IP-Kamera

Im C-MOR wird eine Kameradatenbank geführt über die bekannte Kameramodelle ausgewählt und eingebunden werden können. Die Datenbank wird laufend erweitert. Zudem haben C-MOR-Benutzer die Möglichkeit frei definierbare Kameras einzubinden. Damit sind keine Barrieren da, um Kameras, sofern Sie gängige Standards nutzen, einzubinden.

 

Die C-MOR Startseite bei der 6-Kamera-VersionDie C-MOR Startseite bei der 6-Kamera-Version

 

Ein wichtiges Feature bei der Anwendung von C-MOR ist die Anbindung von Alarmanlagen. C-MOR kann an Alarmanlagen gekoppelt werden. Dabei kann eine Alarmanlage C-MOR dazu veranlassen eine Aufnahme zu erzeugen, die per Alarm versendet wird. Somit hat der Anwender schnell einen Einblick in das Geschehen und sieht schnell, ob es sich um eine wichtigen oder unwichtigen Alarm handelt.

C-MOR kann neben Alarmfunktionen auch Zeitrafferaufnahmen über längere Zeiträume erstellen. In diesem Bereich wird C-MOR sehr oft für Baudokumentationen von größeren Gebäude genutzt. Sehr schöne Zeitrafferaufnahmen lassen sich so fast von alleine erstellen. Wetteraufnahmen liefern tolle Effekte.

 

C-MOR wird laufend weiterentwickelt

Die Standards und Features im Internet und im Bereich Videoüberwachung ändern sich laufend. C-MOR wird daher auch laufend weiter entwickelt. Neue Web-Browser-Features erhalten somit Einzug in die Software von C-MOR.

Ein hervorragendes Feature der Virtualisierung im Business-Bereich ist die Redundanz von VMs die in Clustern betrieben werden. C-MOR Videoüberwachung kann redundant betrieben werden. Load-Balancing oder auch Ausfallsicherheit erhalten somit Einzug in die Videoüberwachungstechnologie.

Worauf warten Sie? Testen Sie jetzt unverbindlich! Ihre Testinstallation kann jederzeit für mehrere Kameras freigeschaltet werden. Warten Sie nicht, klicken Sie jetzt hier:

 

 

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.